Mag. Sylvia Hofinger
gesch.ftsführerin des Fcio - Fachverband der chemischen industrie Österreichs

Die Chemie ist eine Wissenschaft, die - obwohl schon vieles erforscht ist - immer noch ein weites Betätigungsfeld für Innovationen offen lässt. Chemisches Wissen findet sich in vielen Neuerungen benachbarter Technikbereiche, sei es Elektrotechnik, Fahrzeugbau, Medizintechnik oder Bauwesen. Was dort als Innovation hinzukommt, ist oft auf Erkenntnisse aus der Chemie zurückzuführen.

 

Der Mensch profitiert

Am augenfälligsten ist der Benefit chemischer Innovation im Gesundheitswesen. Wenn ein Arzt über den Gesundheitszustand eines Menschen/Patienten Fakten sammeln möchte, wird er für seine Diagnose häufig auf sogenannte invitro- Methoden zurückgreifen. Diese basieren auf ausgeklügelten chemischen Reagenzien. Für die Behandlung wird er auf – chemische – Medikamente zurückgreifen, die über Jahrzehnte entwickelt wurden.

Für die Gesundheit des Menschen ist aber nicht nur die akute Behandlung von Krankheiten wichtig, einen großen Beitrag zur Erreichung unserer heutigen Lebenserwartung von etwa 80 Jahren hat auch die Hygiene geleistet. Hier spielt die Chemie ebenso eine wichtige Rolle: Von der einfachen Seife bis zum ausgeklügelten Desinfektionsmittel, das auch mit dem resistentesten Krankheitserreger fertig wird. Die Liste der Chemieprodukte, die dem Menschen wichtigen Nutzen bringen, ist beliebig erweiterbar.

Genannt seien nur beispielhaft Dämmstoff e, leichte und damit Treibstoff sparende Materialien für den Fahrzeugbau und Textilien mit ihren vielfältigen Farben und Funktionen. Solche Produkte haben dem Menschen seinen heutigen Lebensstandard ermöglicht.

 

„Chemie wird unser Leben mit Sicherheit auch in Zukunft mit großartigen Leistungen weiter verbessern.“

 

Nachhaltigkeit durch Chemie sichert Zukunft

War über lange Zeit die Zielrichtung einer Innovation meist die Lösung eines Problems ohne besondere Rücksichtnahme auf Nebenwirkungen, so ist heutzutage ein differenzierterer Denkansatz notwendig. Wer heute forscht, muss auch gleichzeitig die Folgen seiner Innovation mehrdimensional abschätzen, um der Forderung nach Nachhaltigkeit Genüge zu tun.

 

Innovationen aus der Chemie sichert Wohlstand

Ein aktuelles Beispiel dafür sind Biokraftstoffe. Die Biokraftstoffe der ersten Generation konkurrierten beim Rohstoff Einsatz mit den Lebensmitteln und trieben deren Preise in die Höhe. Biokraftstoff e der zweiten Generation setzen Biomasse ein, die für Lebensmittelzwecke nicht verwendet werden kann.

Sogar die Wiederverwertung von Altstoffen erfolgt häufig in chemischer Form. Beispiele dafür sind die Wiedergewinnung von seltenen Metallen aus Elektronikschrott oder das chemische Recycling von Altkunststoffen.

Auch das Energieproblem der Welt wird zu einem guten Teil mit Hilfe der Chemie gelöst werden müssen. Sei es, indem neue Speichermedien auf chemischer Basis gefunden werden – unter Umständen mit dem Vorteil des Verbrauchs von Kohlendioxyd und damit einer Entlastung der Kohlendioxydbilanz – oder Lösungen für energieeinsparende Produkte wie Dämmstoff e für Häuser, die damit so gut wie keine Energie mehr verbrauchen.

Oder den LED-Lampen, die nur mehr einen Bruchteil der Energie zur Erzeugung derselben Lichtmenge wie ihre Vorgänger benötigen. Die Liste der Lösungen, welche die Chemie den Menschen bringt, ließe sich noch lange fortsetzen und Chemie wird sicher unser Leben auch in Zukunft mit großartigen Leistungen weiter verbessern.