Ein intelligentes Produktdesign beginnt nicht bei Aussehen und Funktionalität, sondern bei der Wahl der Rohstoffe und der Art und Weise, wie diese verarbeitet werden.

Einer der wichtigsten Punkte ist, dass die beste Form der Abfallvermeidung die richtige Abfallbeseitigung ist. Das beginnt in der Produktentwicklung, wo man versucht, Prozesse zu optimieren, um die Ressourcennutzung zu intensivieren und bereits hier keine Abfallprodukte zu produzieren bzw. Material zu verschwenden. Zudem sollen verwendete Materialien, wiederverwertbar sein und damit nach der Nutzung wieder zur Gänze in einen Produktionskreislauf mit einbezogen werden können. 

Bedingung dieses Prozesses ist natürlich, dass der Energieaufwand nicht um ein Vielfaches höher ist, als bei herkömmlicher Produktion. Eine hervorragende Nutzung von (wieder verwertbaren) Rohstoffen in der Produktion, die nur durch erheblichen Energieaufwand möglich wird, ist wenig nachhaltig. Wichtig ist es daher, nicht nur den gesamten Lebenszyklus des Produkts zu betrachten, sondern auch alle Parameter, die mit dem Produktionsprozess in Zusammenhang stehen.

 

Beispiel chemische Industrie

Nachhaltige Chemikalien dürfen keine kurz- oder langfristigen Probleme verursachen, nachdem sie in die Umwelt freigesetzt wurden. Für die Umwelt bedeutet Nachhaltigkeit von Chemikalien, dass sie nicht persistent sind, sich nicht über größere Entfernungen ausbreiten und keine irreversiblen Wirkungen haben. Darüber hinaus machen nicht nur die stofflichen Eigenschaften eine Chemikalie nachhaltig.

Auch die Bedingungen, unter denen die Stoff e hergestellt, verarbeitet und angewendet werden, müssen für den gesamten Lebenszyklus bewertet werden. Dazu gehört der spezifische Ressourcenbedarf (in Bezug auf Energie, Roh- und Hilfsstoffe), die Emissionen in Luft, Wasser  und Boden, sowie die Abwasser- und Abfallmengen, die bei der Produktion entstehen. Nutzung regenerierbarer Stoffe Wenn wir daher von den Möglichkeiten der Chemie für eine nachhaltige Produktentwicklung sprechen, geht es in erster Linie um die stoffliche Nutzung regenerierbarer Rohstoffe und Effizienz in der Nutzung derselben für die Herstellung eines Produkts. Da die Chemie jeden Produktionsbereich stark beeinflussen kann, sind ihre Möglichkeiten für eine zukunftsträchtige Produktentwicklung enorm, sei es für die Reinigungs-, Kunststoff - oder Baustoffindustrie.