Naturwissenschaftlich-technische Ausbildung gefragt

Der Entwicklung innovativer Technologien und ihrer Überführung in marktfähige Produkte geht in erster Linie eine naturwissenschaftlich-technische Ausbildung voraus, die mit unternehmerischer Leistung verquickt wird. Die Spannbereite reicht dabei von der Mitarbeit an der Planung und Konstruktion von Gebäuden, Maschinen und technischen Anlagen über die Fahrzeug- und Verkehrstechnik und die Luft- und Raumfahrttechnik bis hin zu neuesten Einsatzfeldern, z.B. Gentechnik oder Nanotechnologie und Green Energy.

Berufsschule

Auf der Ebene der Ausbildungsberufe geht es dabei vor allem um die Anwendung moderner Technologien bzw. um die Unterstützung von ForscherInnen, IngenieurInnen und KonstrukteurInnen bei Forschung und Entwicklung. In diesem Zusammenhang bietet der Einstieg in die duale Berufsausbildung gerade Forschungseinrichtungen und technologieorientierten Unternehmen eine Reihe von strategischen und innovationspolitischen Vorteilen.

Die Etablierung effizienter Prozesse in Fertigung, Dienstleistung und Wissensmanagement sichert nachhaltig Erträge und bietet gute Voraussetzungen, die Marktposition auszubauen und Personalressourcen zu sichern.

Akademie

Hochschulstudien müssen sich ständig erneuern, denn die Anforderungen der Wirtschaft an das Wissen und die Kompetenzen der Hochschulabsolventen ändern sich schnell. Orientiert an den Fragestellungen und Aufgaben der Zukunft werden Studiengänge häufig überarbeitet und werden immer öfter fächerübergreifend bzw. mit einer internationalen Ausrichtung gelehrt. Ein Studium an der Universität oder Fachhochschule bildet dabei zu selbstständiger Denk- und Handlungsweise aus und fördert die Ausformulierung neuer Ideen.

Voraussetzungen

Grundlagen für eine Ausbildung im Bereich der Zukunftstechnologien sind natürlich überall technisches Verständnis, Interesse an neuen Entwicklungen sowie die Bereitschaft, immer auf dem Laufenden zu bleiben und Innovationen zu verfolgen. Notwendig ist präzises Arbeiten und abstrakt-logisches Denken, um z.B. Fehler zu analysieren und zu beheben. Kenntnisse und Fertigkeiten in Mathematik, Physik, Chemie sind dringende Voraussetzung solcher Berufszweige. Zudem wird für das Lesen von Bedienungsanleitungen von Laborgeräten oder Fachtexten oft die englische Sprache benötigt.

Perspektiven & Weiterbildung

Wer im Berufsfeld der New Technologies arbeiten möchte, benötigt fundierte technische Kenntnisse, muss wissen, wie man Analysen und Qualitätskontrollen durchführt, und braucht ein Verständnis für die Anwendungsmöglichkeiten neuer Technologien. Auch der Wechsel in andere Branchen ist möglich. Wachsende Berufserfahrung und Weiterbildungen führen zu Wissenszuwachs, um eigenverantwortlich und selbstständig untersuchungs-, verfahrens- und produktionstechnische Aufgaben bei der Entwicklung von Prozessen und Ergebnissen zu übernehmen. Auch für das Leiten einer Produktionsabteilung sichern Fortbildungen die Basis.